Nannizzia praecox (früher Microsporum praecox) Rivalier 1954

Nannizzia (N.) praecox ist ein seltener geophiler Dermatophyt, welcher meist auf dem Umweg über Pferde auf den Menschen übertragen wird. Er ist verantwortlich für Dermatophytosen sowohl beim Pferd als auch beim Menschen („Reiter-Mykose“). Makro- und Mikroskopisch ist er nicht sehr spezi- fisch und kann daher leicht mit anderen Arten verwechselt werden.

 

Vollständige Beschreibung im PDF-Format

Nannizzia Praecox.pdf

Abbildungslegende

Nannizzia (N.) praecox Abb. 1
Abb. 1 Auf Schrägagarröhrchen entwickelten
sich aus den Hautschuppen flache Kolonien
mit weiß-pudriger, auch granulärer Oberfläche
Nannizzia (N.) praecox Abb. 2 a
Abb. 2 a Subkultur von Nannizzia (N.) praecox
auf Sabouraud-Glukose-Agar ohne
Cycloheximid Oberfläche nach ca. 1 Woche.
Nannizzia (N.) praecox Abb. 2 b
Abb. 2 b Subkultur von Nannizzia (N.) praecox
auf Sabouraud-Glukose-Agar ohne
Cycloheximid Unterseite nach ca. 1 Woche
Nannizzia (N.) praecox Abb. 2 c
Abb. 2 c Subkultur von Nannizzia (N.) praecox
auf Sabouraud-Glukose-Agar ohne
Cycloheximid 3 Wochen alte Kolonien
Nannizzia (N.) praecox Abb. 3
Abb. 3 In der Subkultur nach Ito und Refai
bildete N praecox flache Kolonien mit weiß-
gelblicher, granulärer Oberfläche und
auffällig ringförmiger Morphologie.
Nannizzia (N.) praecox Abb. 4 a
Abb. 4 a Mikroskopische Merkmale von
N praecox. Makrokonidien („Speerspitze“)
Nannizzia (N.) praecox Abb. 4 b
Abb. 4 b Mikroskopische Merkmale von
N praecox. spindelförmigen Makrokonidien mit Quersepten
Nannizzia (N.) praecox Abb. 4 c
Abb. 4 c Mikroskopische Merkmale von
N praecox. Runde und unregelmäßig geformte Chlamydosporen

Zurück